Ist Weed ein Depressor, Stimulans oder Halluzinogen?

Was sind die Hauptdrogenarten?

Drogen werden nach ihren Wirkungen und Eigenschaften kategorisiert. Jeder fällt im Allgemeinen in eine von vier Kategorien:

  • Depressionen. Dies sind Medikamente, die Ihre Gehirnfunktion verlangsamen. Beispiele umfassen Alkohol, Alprazolam (Xanax) und Barbiturate.
  • Stimulanzien. Diese Drogen erhöhen Ihre Stimmung und erhöhen Ihre Aufmerksamkeit und Energie. Sie sind in der Regel sehr süchtig und können im Laufe der Zeit Paranoia verursachen. Beispiele hierfür sind Kokain, Methamphetamin und verschreibungspflichtige Medikamente gegen ADHS.
  • Halluzinogene. Diese Art von Drogen verändert Ihre Wahrnehmung der Realität, indem sie die Kommunikation der Nervenzellen in Ihrem Gehirn verändert. Beispiele umfassen LSD, Psilocybin und MDMA.
  • Opiate. Dies sind starke Schmerzmittel, die schnell Euphorie erzeugen. Sie sind sehr süchtig und können nachhaltige Auswirkungen auf Ihr Gehirn haben. Beispiele sind Heroin, Morphin und andere verschreibungspflichtige Schmerzmittel.

Also, wo gehört Gras, auch Marihuana genannt, zu diesen Kategorien? Die Auswirkungen können von Person zu Person stark variieren. Darüber hinaus können verschiedene Stämme und Arten von Unkraut unterschiedliche Wirkungen hervorrufen.

Als Ergebnis kann Unkraut als ein Beruhigungsmittel, Stimulans oder Halluzinogen klassifiziert werden, nach der Universität von Maryland. Es wird jedoch nie als Opiat eingestuft.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, was Gras zu einem Beruhigungsmittel, Stimulans und Halluzinogen macht.

Weed als Beruhigungsmittel

Depressionen beeinflussen Ihr Nervensystem und verlangsamen die Gehirnfunktion. Zusammen können diese Aktionen helfen, Nerven zu beruhigen und verspannte Muskeln zu entspannen. Depressionen können helfen, verschiedene Zustände zu behandeln, einschließlich Schlaflosigkeit, Angst oder Muskelkrämpfe.

Beruhigungsmittel können jedoch auch negative Kurzzeitwirkungen haben, wie:

  • Übelkeit
  • Verwechslung
  • reduzierte motorische Koordination
  • niedriger Blutdruck
  • verlangsamte Atmung
  • undeutliches Sprechen
  • Benommenheit
  • verschwommene Sicht
  • Verlust des Kurzzeitgedächtnisses
  • Schwindel

Weed produziert ähnliche positive und negative Effekte, einschließlich:

  • Entspannung
  • Schläfrigkeit
  • Muskelentspannung
  • Verlust des Kurzzeitgedächtnisses
  • Schwindel

Während Beruhigungsmittel im Allgemeinen weniger süchtig machen als andere Arten von Drogen, tragen einige von ihnen, wie Barbiturate, ein viel höheres Risiko. Mit der Zeit können Sie auch eine Toleranz gegenüber Beruhigungsmitteln, einschließlich Unkraut, entwickeln, was bedeutet, dass Sie mehr davon brauchen, um die Wirkungen zu spüren, die Sie früher hatten.

Sie können auch abhängig von Gras für bestimmte Dinge werden. Zum Beispiel, wenn Sie Gras verwenden, um Ihnen beim Schlafen zu helfen, können Sie eventuell Probleme haben, ohne es einzuschlafen.

Darüber hinaus reizt das Rauchen von Tabak oder Unkraut die Atemwege und kann das Risiko von Atemwegserkrankungen wie Bronchitis oder chronischem Husten erhöhen.

Erfahren Sie mehr über die Auswirkungen von Unkraut auf Ihren Körper.

Unkraut als Stimulans

Stimulanzien haben die entgegengesetzten Wirkungen, die Beruhigungsmittel haben. Sie erhöhen oft Ihre Herzfrequenz und Ihren Blutdruck und verursachen bei manchen Menschen schnelles Atmen. Stimulanzien können auch Ihre Stimmung verbessern, besonders direkt nachdem Sie sie eingenommen haben.

Während Beruhigungsmittel oft dazu führen, dass Sie sich schläfrig oder entspannt fühlen, sorgen Stimulanzien dafür, dass Sie sich wach und energisch fühlen. Sie können auch helfen, Ihre Aufmerksamkeitsspanne zu erhöhen.

Stimulanzien können auch negative und manchmal gefährliche Auswirkungen haben, einschließlich:

  • erhöhte Körpertemperatur
  • Paranoia
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Angst
  • Anfälle
  • Herzfehler

Unkraut wird manchmal als ein Stimulans behandelt, weil es verursachen kann:

  • erhöhte Stimmungen
  • Rennender Herzschlag
  • Angst
  • Paranoia

Denken Sie daran, dass Unkraut jeden anders beeinflusst. Manche Menschen fühlen sich nach der Anwendung vielleicht entspannt und entspannt, während andere sich sehr wach und ängstlich fühlen.

Unkraut trägt weniger Risiken als viele andere Stimulanzien. Zum Beispiel sind Methamphetamin und Kokain stark süchtig machende Medikamente, die nachhaltige Auswirkungen auf sowohl Ihr Gehirn als auch Ihren Körper haben können.

Als Stimulans trägt Unkraut die gleichen Risiken wie ein Beruhigungsmittel. Sie können schließlich aufgrund der stimmungsaufhellenden Wirkung davon abhängig werden und Rauchen kann zu Atemproblemen führen.

Gras als Halluzinogen

Weed ist vielleicht am häufigsten für seine halluzinogene Wirkung stereotypisiert. Während Halluzinationen möglich sind, treten sie nicht jedes Mal oder bei allen Benutzern auf.

Halluzinogene sind Substanzen, die Ihre Wahrnehmung der Realität verändern, entweder durch Veränderungen Ihrer Sinneswahrnehmung oder durch visuelle oder auditive Halluzinationen.

Denken Sie daran, dass Halluzinationen und Paranoia, die mit Stimulanzien verbunden sind, unterschiedliche Dinge sind. Während Halluzinationen eine falsche Wahrnehmung von Objekten, Ereignissen oder Sinnen sind, beinhaltet Paranoia eine falsche Vorstellung, die normalerweise von Argwohn begleitet wird.

Zum Beispiel kann eine Halluzination dazu führen, dass Sie die Person als Tier vor sich sehen. Andererseits könnte Paranoia dich denken lassen, dass die Person dir gefolgt ist, um dir zu schaden.

Neben Halluzinationen können Halluzinogene auch bewirken:

  • verändertes Gefühl für Zeit oder Raum
  • Verlust der Kontrolle über motorische Fähigkeiten
  • erhöhter Puls
  • Übelkeit
  • trockener Mund
  • Loslösung von sich selbst oder der Umwelt

Weed kann all diese zusätzlichen Effekte haben, weshalb viele Menschen und Organisationen es als Halluzinogen klassifizieren.

Im Laufe der Zeit kann die Verwendung von Halluzinogenen zu Sprachproblemen, Gedächtnisverlust, Angstzuständen und Depressionen führen. In seltenen Fällen können Menschen mit Psychosen, Flashbacks oder einer Erkrankung namens Halluzinogen persistierende Wahrnehmungsstörung zurückbleiben. Sie können auch eine Toleranz gegenüber ihnen im Laufe der Zeit entwickeln.

Als Halluzinogen kann Unkraut sowohl Angstzustände als auch Depressionen verursachen, obwohl es bei manchen Menschen diese Symptome lindern kann.Denken Sie daran, Sie können auch eine Toleranz gegenüber oder Unkraut entwickeln, und Rauchen kann Ihr Atmungssystem schädigen.

Die Quintessenz

Weed kann eine Vielzahl von psychologischen und physischen Auswirkungen haben, die von Person zu Person variieren. Es kann manche Menschen müde oder entspannt machen und anderen einen Energieschub geben und die Wachsamkeit erhöhen.

Es kann auch bei einigen Menschen helfen, psychische Gesundheitsprobleme wie Angstzustände und Depressionen zu behandeln. In anderen kann es im Laufe der Zeit Angst verursachen.

Als Ergebnis kann Unkraut als Beruhigungsmittel, Stimulans oder Halluzinogen, je nachdem, wen Sie fragen, betrachtet werden.