Hyperglykämie und Typ-2-Diabetes

Was ist Hyperglykämie?

Hoher Blutzucker oder Hyperglykämie kann bei Menschen mit Diabetes im Laufe der Zeit zu schwerwiegenden gesundheitlichen Komplikationen führen. Mehrere Faktoren können zu Hyperglykämie beitragen, einschließlich mehr Kohlehydrate als normal essen und weniger körperlich aktiv als normal.

Regelmäßige Blutzuckertests sind für Menschen mit Diabetes entscheidend, da viele Menschen die Symptome eines hohen Blutzuckerspiegels nicht spüren.

Was sind die Symptome von Hyperglykämie?

Kurzfristige Symptome von hohem Blutzucker gehören:

  • übermäßiger Durst
  • übermäßiges Urinieren
  • verstärktes Wasserlassen in der Nacht
  • verschwommene Sicht
  • Wunden, die nicht heilen werden
  • ermüden

Wenn Sie Symptome einer Hyperglykämie haben, ist es wichtig, dass Sie Ihren Blutzuckerspiegel überprüfen. Unbehandelter Blutzucker kann zu chronischen Komplikationen wie Augen-, Nieren- oder Herzerkrankungen oder Nervenschäden führen.

Die oben aufgeführten Symptome können sich über mehrere Tage oder Wochen entwickeln. Je länger der Zustand unbehandelt bleibt, desto schwerer kann das Problem werden. Im Allgemeinen werden Blutzuckerwerte von mehr als 180 mg / dl nach den Mahlzeiten - oder über 130 mg / dl vor dem Essen - als hoch angesehen. Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt, um Ihre Blutzuckerwerte zu erfahren.

Was verursacht Hyperglykämie?

Eine Reihe von Bedingungen oder Faktoren können zur Hyperglykämie beitragen, einschließlich:

  • mehr Kohlenhydrate essen als üblich
  • weniger körperlich aktiv als sonst
  • krank sein oder eine Infektion haben
  • hohen Stress erleben
  • nicht die richtige Dosierung von Glucose-senkenden Medikamenten

Wie wird Hyperglykämie behandelt?

Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden für Hyperglykämie:

Überwachung des Blutzuckerspiegels

Ein wichtiger Teil der Verwaltung Ihres Diabetes ist es, Ihren Blutzuckerspiegel oft zu überprüfen. Sie sollten diese Nummer dann in einer Notizbuch-, Blutzucker- oder Blutzuckerverfolgungs-App aufzeichnen, damit Sie und Ihr Arzt Ihren Behandlungsplan überwachen können. Zu wissen, wann Ihr Blutzuckerspiegel außerhalb des Zielbereichs liegt, kann Ihnen helfen, den Blutzucker wieder unter Kontrolle zu bekommen, bevor größere Probleme auftreten.

Beweg dich

Übung ist eine der besten und effektivsten Möglichkeiten, um Ihre Blutzuckerwerte dort zu halten, wo sie sein sollten und sie zu senken, wenn sie zu hoch werden. Wenn Sie Medikamente einnehmen, die das Insulin erhöhen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um die besten Trainingszeiten zu bestimmen. Wenn Sie Komplikationen wie Nerven- oder Augenschäden haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Übungen, die am besten zu Ihnen passen.

Eine wichtige Anmerkung: Wenn Sie über einen längeren Zeitraum unter Diabetes leiden und eine Insulintherapie erhalten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob es Einschränkungen bei der körperlichen Betätigung mit hohem Blutzuckerspiegel gibt. Wenn Ihr Blutzucker beispielsweise über 240 mg / dL liegt, kann Ihr Arzt Ihren Urin auf Ketone überprüfen lassen.

Wenn Sie Ketone haben, üben Sie nicht. Ihr Arzt kann Ihnen auch sagen, dass Sie nicht trainieren sollten, wenn Ihr Blutzucker auch ohne Ketone über 300 mg / dL liegt. Trainieren, wenn Ketone in Ihrem Körper sind, kann dazu führen, dass Ihr Blutzuckerspiegel noch höher wird. Während es für diejenigen mit Typ-2-Diabetes selten ist, dies zu erfahren, ist es immer noch am besten, sicher zu sein.

Analysieren Sie Ihre Essgewohnheiten

Arbeiten Sie mit einem Diätassistenten oder Ernährungsberater zusammen, um eine gesunde, interessante Auswahl an Mahlzeiten zu erstellen, die Ihnen helfen können, Ihre Kohlenhydrataufnahme zu kontrollieren und einen höheren Blutzuckerspiegel zu verhindern.

Bewerten Sie Ihren Behandlungsplan

Ihr Arzt kann Ihren Behandlungsplan basierend auf Ihrer persönlichen Gesundheitsgeschichte und Ihren Erfahrungen mit Hyperglykämie neu bewerten. Sie können die Menge, den Typ oder das Timing Ihrer Diabetesmedikation ändern. Passen Sie Ihre Medikamente nicht an, ohne zuvor mit Ihrem Arzt oder Erzieher gesprochen zu haben.

Was sind die Komplikationen der Hyperglykämie?

Unbehandelte und chronische Hyperglykämie kann ernsthafte Komplikationen verursachen. Diese beinhalten:

  • Nervenschäden oder Neuropathie
  • Nierenschäden oder Nephropathie
  • Nierenversagen
  • Herzkreislauferkrankung
  • Augenkrankheit oder Retinopathie
  • Fußprobleme durch beschädigte Nerven und schlechte Durchblutung
  • Hautprobleme, wie bakterielle und Pilzinfektionen

Diabetisches hyperosmolares Syndrom

Dieser Zustand ist am häufigsten bei älteren Menschen mit Typ-2-Diabetes. Es kann von einem Auslöser wie einer Krankheit begleitet sein. Wenn der Blutzuckerspiegel hoch ist, scheiden die Nieren Zucker im Urin aus und nehmen Wasser mit.

Dadurch wird das Blut konzentrierter, was zu hohen Natrium- und Blutzuckerspiegeln führt. Dies kann den Wasserverlust erhöhen und die Dehydratation verschlechtern. Die Blutzuckerwerte können bis zu 600 mg / dL betragen. Unbehandelt kann das hyperosmolare Syndrom zu einer lebensbedrohlichen Austrocknung und sogar zu einem Koma führen.

Wie wird Hyperglykämie verhindert?

Ein gutes Diabetes-Management und eine sorgfältige Überwachung Ihres Blutzuckers sind beides sehr wirksame Mittel, um Hyperglykämie zu verhindern oder sie zu stoppen, bevor sie sich verschlimmert.

Testen Sie regelmäßig

Testen und notieren Sie regelmäßig Ihren Blutzuckerspiegel. Teilen Sie diese Informationen Ihrem Arzt bei jedem Termin mit.

Kohlenhydrate verwalten

Wissen Sie, wie viele Kohlenhydrate Sie zu jeder Mahlzeit und jedem Snack essen. Bemühen Sie sich, in der Menge zu bleiben, die von Ihrem Arzt oder Ernährungsberater genehmigt wurde. Halten Sie diese Informationen mit Ihrem Blutzuckerspiegel.

Sei Diabetes klug

Haben Sie einen Aktionsplan, wenn Ihr Blutzucker bestimmte Werte erreicht hat. Nehmen Sie Ihre Medikamente wie vorgeschrieben ein und achten Sie auf die Menge und das Timing Ihrer Mahlzeiten und Snacks.

Tragen Sie medizinische Identifikation

Medizinische Armbänder oder Halsketten können helfen, Notfallhelfer auf Ihren Diabetes aufmerksam zu machen, wenn es ein größeres Problem gibt.