Keine Menstruation (Fehlende Menstruation)

Was ist fehlende Menstruation?

Fehlende Menstruation oder Amenorrhoe ist das Fehlen von Menstruationsblutungen. Es passiert, wenn ein Mädchen nicht ihre erste Menstruation im Alter von 16 Jahren hatte. Es tritt auch auf, wenn eine Frau nicht für 3 bis 6 Monate zu menstruieren.

Amenorrhoe kann aus vielen Gründen passieren. Die häufigste Ursache ist eine Schwangerschaft. Amenorrhoe kann jedoch auch durch verschiedene Lebensstilfaktoren verursacht werden, einschließlich Körpergewicht und Belastung. In einigen Fällen können hormonelle Ungleichgewichte oder Probleme mit den Fortpflanzungsorganen die Ursache sein.

Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Amenorrhoe haben. Die zugrunde liegende Ursache für Ihre versäumten Perioden kann eine Behandlung erfordern.

Arten der fehlenden Menstruation

Die beiden Arten von Amenorrhoe werden als primär und sekundär bezeichnet.

Primäre Amenorrhoe ist, wenn eine Teenagerin das Alter von 16 Jahren erreicht oder überschritten hat und immer noch nicht ihre erste Periode hat. Die meisten Mädchen beginnen zwischen 9 und 18 Jahren zu menstruieren, aber 12 ist das Durchschnittsalter.

Sekundäre Amenorrhoe ist, wenn eine Frau die Menstruation für mindestens drei Monate beendet hat. Dies ist die häufigere Form der Amenorrhoe.

In den meisten Fällen können beide Arten effektiv behandelt werden.

Ursachen für fehlende Menstruation

Primäre und sekundäre Amenorrhoe können aus verschiedenen Gründen auftreten. Einige Ursachen sind natürlich, während andere medizinische Bedingungen sind, die behandelt werden müssen.

  • Natürliche Ursachen für Amenorrhoe sind Schwangerschaft, Stillzeit und Menopause.
  • Lebensstilfaktoren können übermäßige übung und Druck umfassen. Auch zu wenig Körperfett oder zu viel Körperfett kann die Menstruation verzögern oder stoppen.
  • Hormonelle Ungleichgewichte können Amenorrhoe verursachen. Sie werden normalerweise von Tumoren der Hypophyse oder der Schilddrüse ausgelöst. Niedrige Östrogenspiegel oder hohe Testosteronspiegel können sie auch verursachen.
  • Medikamente können bei einigen Frauen Amenorrhoe verursachen. Antipsychotika und Antidepressiva sind oft beteiligt. Chemotherapie Medikamente und Medikamente, die Bluthochdruck behandeln können auch Probleme mit der Menstruation verursachen. Das plötzliche Absetzen von Antibabypillen kann auch zu mehrmonatigen Fehlzeiten führen, bevor der Zyklus wieder normal verläuft.
  • Physische Defekte wie strukturelle Probleme in den weiblichen Fortpflanzungsorganen könnten für fehlende oder verzögerte Menstruation verantwortlich sein. Diese Probleme können durch Geburtsfehler, Tumore oder Infektionen im Mutterleib oder kurz nach der Geburt entstehen. In seltenen Fällen können versäumte Perioden ein Symptom des Asherman-Syndroms sein. Dies geschieht aufgrund von Narben in der Gebärmutter nach der Operation, die eine Mestrumierung verhindern können.
  • Genetische Störungen oder Chromosomenstörungen wie das Turner-Syndrom und das Sawyer-Syndrom können manchmal zu einer späten Menstruation führen.

Wann man einen Arzt wegen fehlender Menstruation findet

Ein Teenager, der mit mindestens 16 Jahren noch nicht angefangen hat, sollte einen Arzt aufsuchen. Ein Besuch in der Arztpraxis ist auch notwendig, wenn sie 14 Jahre oder älter ist und nicht erlebt hat irgendein Zeichen der Pubertät noch. Diese Änderungen würden Folgendes in numerierter Reihenfolge enthalten:

  1. Thelarche (Brustknospenentwicklung)
  2. Pubarche (Schamhaar-Entwicklung)
  3. Menarche (Beginn der Menstruation)

Menstruierende Frauen und Jugendliche sollten ihren Arzt aufsuchen, wenn sie drei oder mehr Perioden nacheinander verpasst haben.

Was erwartet Sie bei einem Arzttermin?

Wenn Sie Ihren Arzt wegen Amenorrhoe aufsuchen, führt Ihr Arzt eine körperliche Untersuchung durch und stellt Ihnen eine Reihe von Fragen. Bereiten Sie sich darauf vor, über Ihren normalen Menstruationszyklus, Ihren Lebensstil und andere Symptome zu sprechen. Ihr Arzt wird auch einen Schwangerschaftstest bestellen, wenn Sie keine Periode in drei Monaten hatten. Wenn diese Bedingung ausgeschlossen ist, benötigen Sie möglicherweise weitere Tests, um die zugrunde liegende Ursache für Ihre versäumten Zeiträume zu ermitteln. Diese diagnostischen Tests können beinhalten:

  • Bluttests, mit denen Ihr Arzt den Hormonspiegel in Ihrem Körper überprüfen kann. Prolactin, luteinisierendes Hormon und follikelstimulierendes Hormon sind alle mit der Menstruation verbunden. Die Bestimmung dieser Werte kann Ihrem Arzt helfen, die Ursache für Ihre Abwesenheit zu bestimmen oder auszuschließen.
  • Ultraschall ist ein bildgebender Test, der hochfrequente Schallwellen verwendet, um detaillierte Bilder des Inneren Ihres Körpers zu erstellen. Es ermöglicht Ihrem Arzt, verschiedene Organe wie Eierstöcke und Gebärmutter zu sehen und auf abnormale Wucherungen zu prüfen.
  • CT-Scan ist eine andere Art von Bildgebungstest, der Computer und rotierende Röntgengeräte verwendet, um Querschnittsbilder des Körpers zu erstellen. Diese Bilder erlauben Ihrem Arzt, nach Massen und Tumoren in Ihren Drüsen und Organen zu suchen.

Behandlung bei fehlender Menstruation

Die Behandlung von Amenorrhoe hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Hormonelle Ungleichgewichte können mit zusätzlichen oder synthetischen Hormonen behandelt werden, die helfen können, den Hormonspiegel zu normalisieren. Ihr Arzt möchte vielleicht auch Eierstockzysten, Narbengewebe oder Gebärmutterläsionen entfernen, die dazu führen, dass Sie Ihre Menstruationsperiode verpassen.

Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, einfache Änderungen am Lebensstil vorzunehmen, wenn Ihr Gewicht oder Ihre Trainingsroutine zu Ihrem Zustand beiträgt. Bitten Sie Ihren Arzt, Sie gegebenenfalls an einen Ernährungsberater oder Ernährungsberater zu verweisen. Diese Spezialisten können Ihnen beibringen, wie Sie Ihr Gewicht und Ihre körperliche Aktivität auf gesunde Weise verwalten können.

Was Sie jetzt tun können

Vereinbare einen Termin mit deinem Arzt, damit er die Ursache deiner Amenorrhoe bestimmen kann. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Behandlungsplan einhalten und an allen Folgeterminen teilnehmen. Wenden Sie sich immer an Ihren Arzt, wenn sich Ihr Zustand durch medizinische Behandlungen oder Lebensstiländerungen nicht verbessert.