Ist Schwindel ein Symptom der Menopause?

Überblick

Schwindel ist ein häufiges Symptom für Frauen in den Wechseljahren, aber Forscher verstehen die Verbindung nicht vollständig. Schwindel kann mit anderen Veränderungen in den Wechseljahren zusammenhängen oder mit dem Älterwerden zusammenhängen.

Lesen Sie weiter, um mehr über die Verbindung zu erfahren und wie Sie mit diesem Symptom umgehen können.

Ursachen für Schwindel in den Wechseljahren

Obwohl die Forscher die genauen Gründe für Schwindelanfälle während der Perimenopause und der Menopause nicht kennen, haben sie einige mögliche Ursachen untersucht.

Blutzucker

Hormone spielen eine wichtige Rolle beim Ausgleich Ihres Blutzuckerspiegels. Hormonveränderungen während der Menopause beeinflussen, wie Ihr Körper auf Insulin reagiert. Das macht es Ihrem Körper schwer, Ihren Blutzucker stabil zu halten. Änderungen des Blutzuckerspiegels können Sie schwindlig machen.

Das Mittelohr ändert sich

Es ist bekannt, dass sich Veränderungen der weiblichen Hormone auf Ihre inneren Ohren auswirken, die für Ihren Gleichgewichtssinn entscheidend sind. Einige Frauen berichten über Veränderungen im Gleichgewicht, Nebenhöhlen und Hören vor der Menstruation. Es ist möglich, dass hormonelle Veränderungen während der Menopause auch Ihre Ohren betreffen.

Ermüden

Müdigkeit ist ein häufiges Symptom in den Wechseljahren und kann zu Schwindel führen. Es ist schwer für Ihren Körper, wenn er sich erschöpft fühlt, am besten zu funktionieren.

Hitzewallungen

Laut einer Studie waren Frauen, die Hitzewallungen hatten, anfälliger für Schwindelanfälle (ein Spinngefühl) als Frauen, die keine Hitzewallungen hatten.

Nervensystem und Herz-Kreislauf-Systeme

Veränderungen in Ihrem Östrogenspiegel können Ihr Herz-Kreislauf- und Nervensystem beeinflussen. Sie können leicht schwindelig werden, wenn eines oder beide dieser Systeme nicht richtig funktionieren.

Altern

Menschen neigen eher zu Altersschwierigkeiten, mehr bei Frauen als bei Männern. Eine Studie fand Schwindel bei Frauen im Alter von 40 bis 59 Jahren mit Menopause ebenso häufig wie bei Frauen ohne. Das bedeutet, dass Schwindel ein Symptom des Alterns und nicht der Menopause sein kann. Um diese Zusammenhänge besser zu verstehen und warum Schwindel häufiger bei Frauen als bei Männern auftritt, bedarf es weiterer Forschung.

Migräne

Bei manchen Frauen können Migräne Schwindelanfälle verstärken. Migräne und Schwindel sind zwei der häufigsten Beschwerden bei Frauen in den frühen Phasen der Menopause. Die Veränderungen der Hormone während der Perimenopause können Migräne auslösen. Wenn Sie an Migräne erkrankt sind, kann dies zu einer erhöhten Häufigkeit von Migräne führen.

Schwindel ohne Wechseljahre

Schwindel kann durch Dinge verursacht werden, die nicht mit der Menopause zusammenhängen. Häufige Ursachen sind:

  • Dehydrierung
  • Angst- und Panikattacken, die manchmal mit der Menopause verbunden sein können
  • Innenohrerkrankungen wie die Menière-Krankheit, vor allem wenn Ihr Schwindel mit einem Hörverlust einhergeht
  • Allergien oder Sinus-Infektion
  • niedriger Blutdruck

Was erwartet Sie, wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen?

Es ist eine gute Idee, Ihren Arzt aufzusuchen, wenn Sie sich regelmäßig schwindlig fühlen. Sie werden wahrscheinlich eine Menge Fragen stellen, um ein genaues Bild von dem zu bekommen, was Sie gerade erleben. Versuchen Sie, das Gefühl zu beschreiben, ohne das Wort "schwindlig" zu verwenden. Dies gibt Ihrem Arzt mehr Informationen über die mögliche Ursache für Ihren Schwindel.

Es kann hilfreich sein, wenn Sie jedes Mal, wenn Ihnen schwindelig wird, ein Tagebuch führen. In Situationen, die Schwindel auslösen, können Sie einen Trend feststellen.

Ihr Arzt könnte Ihren Blutdruck und Puls messen, während Sie in verschiedenen Positionen sitzen oder stehen. Dies ist zu sehen, wie Ihre Bewegung und Haltung Ihr Herz und Ihren Blutfluss beeinflusst.

Da so viele Körperfunktionen mit Schwindel verbunden sein können, könnte Ihr Arzt nach anderen Symptomen fragen, die neben Ihren Schwindelanfällen wie Ohrenschmerzen, Austrocknung oder Sehverlust auftreten. Ihr Arzt kann Sie an einen Neurologen, Kardiologen oder HNO-Arzt verweisen. Ein HNO-Arzt ist ein Arzt, der sich auf die Erkrankungen des Ohrs, der Nase und des Rachens spezialisiert und manchmal auch als Hals-Nasen-Ohren-Arzt (HNO) bezeichnet wird.

3 Arten von Schwindel

Wenn Sie Ihrem Arzt Ihre Symptome erklären, ist es wichtig, die Art des Schwindels zu beschreiben, der bei Ihnen auftritt:

  • Das Ungleichgewicht ist, wenn Sie sich unsicher auf Ihren Füßen fühlen. Es ist ein Problem mit Ihrem Gleichgewicht und Ihrer Koordination.
  • Vertigo ist, wenn Sie das Gefühl haben, der Raum bewegt sich oder dreht sich, wenn es nicht ist. Wiederkehrender Schwindel kann ein Zeichen für ein Problem mit Ihrem Innenohr sein, das Ihren Gleichgewichtssinn steuert.
  • Schwindlig zu sein ist, wenn sich dein Kopf schwerelos anfühlt. Wenn du unnatürlich atmest oder zu schnell aufstehst, kannst du dich benommen fühlen oder in Ohnmacht fallen.

Behandlung

Die Behandlung hängt davon ab, was Sie schwindlig macht. Sie können möglicherweise Ihre Symptome mit Änderungen des Lebensstils verwalten:

  • Snack zwischen den Mahlzeiten, um Ihren Blutzuckerspiegel stabil zu halten. Wählen Sie Snacks mit Protein, wie hart gekochte Eier, Nüsse und Joghurt, und vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel oder Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt, wie Chips und Schokoriegel.
  • Trinken Sie viel Wasser, um Austrocknung zu vermeiden. Wenn Sie kein klares Wasser mögen, drücken Sie frisches Obst wie Orange oder Zitrone in Ihr Wasser oder probieren Sie Kräutertee ohne Koffein.
  • Steh langsam auf, nachdem du gesessen oder gelegen hast. Dies hilft Ihren inneren Ohren sowie Ihrem Blut, sich langsam zu akklimatisieren.
  • Reduzieren Sie Ihren täglichen Stress. Bitten Sie um Hilfe, wenn Sie sie brauchen, und fühlen Sie sich nicht verpflichtet, mehr zu übernehmen, als Sie jeden Tag bewältigen können. Sprechen Sie mit einem Berater, wenn Sie sich in Ihrem täglichen Leben ständig überfordert oder ängstlich fühlen.

Ihr Arzt kann eine Hormonersatztherapie empfehlen, wenn hormonelle Veränderungen die Ursache sind. Hormonersatztherapie kann jedoch Ihr Risiko für bestimmte Gesundheitszustände wie Schlaganfall, Herzinfarkt und Brustkrebs erhöhen. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um die Vor- und Nachteile der Hormonersatztherapie abzuwägen.

Erfahren Sie mehr: Ist die Hormonersatztherapie das Richtige für Sie? "

Ausblick

Schwindel ist keine Krankheit, aber es ist ein Symptom für verschiedene Zustände.Achte darauf, was deinen Schwindel verursacht und arbeite mit deinem Arzt zusammen. Die Chancen stehen gut, dass Sie Verbesserungen sehen und sich weniger schwindlig fühlen.