Was man während einer vaginalen Lieferung erwartet

Wählen Sie eine vaginale Lieferung

Jede Lieferung ist so einzigartig und individuell wie jede Mutter und jedes Kind. Außerdem können Frauen mit jeder neuen Arbeit und Geburt völlig unterschiedliche Erfahrungen machen. Die Geburt ist ein lebensveränderndes Ereignis, das für den Rest deines Lebens einen Eindruck auf dich hinterlassen wird.

Natürlich möchten Sie, dass dies eine positive Erfahrung ist und Sie wissen, was Sie erwartet. Hier sind einige Informationen darüber, was passieren kann, wenn Sie Ihr Baby austragen.

Geburtspläne: Solltest du eins haben?

Wenn Sie sich dem letzten Teil Ihrer Schwangerschaft nähern, möchten Sie vielleicht einen Geburtsplan schreiben. Überlegen Sie sorgfältig, was für Sie wichtig ist. Das übergeordnete Ziel ist eine gesunde Mutter und ein gesundes Baby.

Der Geburtsplan umreißt Ihre ideale Geburt und muss möglicherweise angepasst werden, während sich die tatsächliche Situation entfaltet.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner und entscheiden Sie, wer an der Geburt teilnehmen möchte. Einige Paare haben das Gefühl, dass dies eine private Zeit ist, und bevorzugen es, andere nicht anwesend zu haben.

Ein Geburtsplan kann andere Themen wie Schmerzlinderung während der Geburt, Geburtspositionen und mehr umfassen.

Frühphasen der Arbeit

Fruchtblase

Die Fruchtblase ist die flüssigkeitsgefüllte Membran, die Ihr Baby umgibt. Dieser Sack wird fast immer brechen, bevor das Baby geboren wird, obwohl es in einigen Fällen bis zur Entbindung intakt bleibt. Wenn es reißt, wird es oft als "Wasserbruch" beschrieben.

In den meisten Fällen wird Ihr Wasser brechen, bevor Sie in die Wehen oder zu Beginn der Wehen gehen. Die meisten Frauen erleben, dass ihr Wasser wie ein Schwall von Flüssigkeit bricht.

Es sollte klar und geruchlos sein - wenn es gelb, grün oder braun ist, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Kontraktionen

Kontraktionen sind das Anziehen und Loslassen der Gebärmutter. Diese Bewegungen werden Ihrem Baby schließlich helfen, durch den Gebärmutterhals zu drücken. Kontraktionen können sich wie starke Krämpfe oder Druck anfühlen, der in Ihrem Rücken beginnt und sich nach vorne bewegt.

Kontraktionen sind kein verlässlicher Indikator für Arbeit. Möglicherweise haben Sie bereits Braxton-Hicks-Kontraktionen gespürt, die möglicherweise bereits im zweiten Trimester begonnen haben.

Eine allgemeine Regel ist, dass, wenn Sie Kontraktionen haben, die für eine Minute dauern, fünf Minuten voneinander entfernt sind, und dies eine Stunde lang waren, Sie in echter Arbeit sind.

Cervix Dilatation

Der Gebärmutterhals ist der unterste Teil der Gebärmutter, der in die Vagina mündet. Der Gebärmutterhals ist eine röhrenförmige Struktur von etwa 3 bis 4 cm Länge mit einem Durchgang, der die Gebärmutterhöhle mit der Vagina verbindet.

Während der Wehen muss sich die Rolle des Gebärmutterhalses von der Aufrechterhaltung der Schwangerschaft (indem die Gebärmutter geschlossen gehalten wird) zur Erleichterung der Geburt des Kindes (durch Erweiterung oder Öffnung, genug, um das Baby durchzulassen) ändern.

Die grundlegenden Veränderungen, die gegen Ende der Schwangerschaft auftreten, führen zu einer Erweichung des Gebärmutterhalses und einer Ausdünnung des Gebärmutterhalses, die beide zur Vorbereitung des Gebärmutterhalses beitragen. Wahre, aktive Arbeit gilt als im Gange, wenn der Gebärmutterhals 3 Zentimeter oder mehr erweitert ist.

Arbeit und Lieferung

Schließlich muss sich der Zervikalkanal öffnen, bis die Zervikalöffnung selbst einen Durchmesser von 10 Zentimetern erreicht hat und das Baby in den Geburtskanal gelangen kann.

Wenn das Baby in die Vagina eindringt, dehnen sich Haut und Muskeln aus. Die Schamlippen und das Perineum (der Bereich zwischen der Vagina und dem Rektum) erreichen schließlich einen Punkt maximaler Dehnung. An diesem Punkt kann sich die Haut anfühlen, als würde sie brennen.

Einige Geburtshelfer nennen das den Feuerring wegen des brennenden Gefühls, das sich fühlt, wenn sich das Gewebe der Mutter um den Kopf des Babys dehnt. Zu diesem Zeitpunkt kann Ihr Gesundheitsdienstleister entscheiden, eine Episiotomie durchzuführen.

Sie können die Episiotomie fühlen oder nicht, weil die Haut und die Muskeln aufgrund ihrer gestreckten Spannung das Gefühl verlieren können.

Die Geburt

Wenn der Kopf des Babys auftaucht, gibt es eine große Erleichterung von dem Druck, obwohl Sie wahrscheinlich immer noch etwas Unbehagen fühlen werden.

Ihre Krankenschwester oder Ihr Arzt wird Sie bitten, für einen Augenblick aufzuhören, während der Mund und die Nase des Babys abgesaugt werden, um Fruchtwasser und Schleim zu entfernen. Es ist wichtig, dies zu tun, bevor das Baby anfängt zu atmen und zu weinen.

Normalerweise dreht der Arzt den Kopf des Babys um eine Vierteldrehung, um mit dem Körper des Babys in Übereinstimmung zu sein, der sich immer noch in Ihnen befindet. Sie werden dann aufgefordert, erneut zu drücken, um die Schultern zu verteilen.

Die obere Schulter kommt zuerst und dann die untere Schulter.

Dann, mit einem letzten Stoß, liefern Sie Ihr Baby!

Liefern der Plazenta

Die Plazenta und die Fruchtblase, die das Baby neun Monate lang getragen und geschützt haben, befinden sich nach der Geburt noch in der Gebärmutter. Diese müssen geliefert werden, und dies kann spontan geschehen oder es kann bis zu einer halben Stunde dauern. Ihre Hebamme oder Ihr Arzt kann Ihren Bauch unter dem Bauchnabel reiben, um die Gebärmutter zu straffen und die Plazenta zu lockern.

Ihre Gebärmutter ist jetzt etwa so groß wie eine große Grapefruit. Sie müssen möglicherweise drücken, um zu helfen, die Plazenta zu liefern. Sie können einen gewissen Druck verspüren, wenn die Plazenta ausgestoßen wird, aber nicht annähernd so viel Druck wie bei der Geburt des Babys.

Ihr Gesundheitsdienstleister überprüft die gelieferte Plazenta, um sicherzustellen, dass sie vollständig geliefert wurde. In seltenen Fällen löst sich ein Teil der Plazenta nicht und bleibt möglicherweise an der Uteruswand haften.

Wenn dies geschieht, wird Ihr Anbieter in die Gebärmutter greifen, um die übrig gebliebenen Stücke zu entfernen, um starke Blutungen zu verhindern, die von einer zerrissenen Plazenta herrühren können. Wenn Sie die Plazenta sehen möchten, fragen Sie bitte. Normalerweise zeigen sie dir das gerne.

Healthline-Partnerlösungen

Erhalten Sie jederzeit Antworten von einem Arzt in Minuten

Haben Sie medizinische Fragen? Verbinden Sie sich mit einem Board-zertifizierten, erfahrenen Arzt online oder telefonisch. Kinderärzte und andere Spezialisten sind rund um die Uhr verfügbar.

Schmerzen und andere Empfindungen während der Geburt

Wenn Sie sich für eine natürliche Geburt entscheiden

Wenn Sie sich für eine natürliche Geburt entscheiden (Lieferung ohne Schmerzmittel), werden Sie alle Arten von Empfindungen spüren. Die zwei Empfindungen, die Sie am meisten erleben werden, sind Schmerz und Druck. Wenn Sie anfangen zu drücken, wird ein Teil des Drucks abgebaut.

Wenn das Baby jedoch in den Geburtskanal hinabsteigt, werden Sie nur noch während der Kontraktionen Druck auf einen konstanten und zunehmenden Druck ausüben. Es wird etwas wie ein starker Drang nach Stuhlgang sein, wenn das Baby auf die gleichen Nerven drückt.

Wenn Sie sich für eine Epiduralanästhesie entscheiden

Wenn Sie eine Epiduralanästhesie haben, hängt das, was Sie während der Geburt fühlen, von der Wirksamkeit des Epiduralblocks ab. Wenn das Medikament die Nerven richtig abtötet, fühlen Sie möglicherweise nichts. Wenn es mäßig wirksam ist, können Sie etwas Druck fühlen.

Wenn es leicht ist, wirst du einen Druck spüren, der dir vielleicht unangenehm ist oder nicht. Es hängt davon ab, wie gut Sie Druckempfindungen tolerieren. Sie können die Dehnung der Vagina nicht spüren, und Sie werden wahrscheinlich keine Episiotomie verspüren.

Mögliches Reißen

Obwohl signifikante Verletzungen nicht üblich sind, kann der Gebärmutterhals während des Dilatationsprozesses reißen und letztendlich eine Reparatur erfordern.

Vaginalgewebe sind weich und flexibel, aber wenn die Abgabe schnell oder mit übermäßiger Kraft erfolgt, können diese Gewebe reißen.

In den meisten Fällen sind Fleischwunden geringfügig und leicht zu reparieren. Gelegentlich können sie schwerwiegender sein und zu längerfristigen Problemen führen.

Normale Wehen und Geburt führen oft zu Verletzungen der Vagina und / oder des Gebärmutterhalses. Bis zu 70 Prozent der Frauen, die ihr erstes Baby bekommen, haben einen Episiotomy oder eine Art vaginalen Riss, der repariert werden muss.

Glücklicherweise haben die Vagina und der Gebärmutterhals eine reichhaltige Blutversorgung. Deshalb heilen Verletzungen in diesen Bereichen schnell und lassen wenig oder gar keine Narben zurück, die zu langfristigen Problemen führen können.

Der Ausblick

Es ist nicht unmöglich, sich auf Arbeit und Geburt vorzubereiten, aber es ist ein bekannter unvorhersehbarer Prozess. Wenn man die Zeitlinie versteht und von den Erfahrungen anderer Mütter erfährt, kann das viel dazu beitragen, die Geburt weniger mysteriös zu machen.

Viele werdende Mütter finden es hilfreich, einen Geburtsplan mit ihrem Partner zu schreiben und ihn mit ihrem medizinischen Team zu teilen. Wenn Sie einen Plan erstellen, seien Sie darauf vorbereitet, Ihre Meinung zu ändern, wenn sich die Notwendigkeit ergibt. Denken Sie daran, dass Ihr Ziel ein gesundes Baby und eine gesunde, positive Erfahrung ist.