Was ist der Zusammenhang zwischen Vitamin D und Cholesterin?

Überblick

Fast ein Drittel der amerikanischen Erwachsenen haben laut den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention einen hohen Cholesterinspiegel. Aber weniger als die Hälfte von ihnen erhalten die medizinische Behandlung, die sie benötigen, um die Menge an Low-Density-Lipoprotein (LDL) oder "schlechtes" Cholesterin in ihrem Blut zu senken.

Cholesterin selbst ist keine schlechte Sache. Ihr Körper produziert Cholesterin und zirkuliert es durch Ihre Blutbahn. Aber einige Formen von Cholesterin helfen der gesunden Funktion des Körpers. Eine Form von Cholesterin, LDL genannt, kann ein erhöhtes Risiko für koronare Herzkrankheit und Schlaganfall darstellen.

Wenn die Senkung des Cholesterinspiegels so einfach wäre wie Sonnenschein und absorbierendes Vitamin D, würde jeder es tun. Also, was ist die Verbindung zwischen dem "Sonnenschein Vitamin" und Cholesterin?

Was ist Vitamin D?

Vitamin D erfüllt viele Zwecke im Körper, und Sie können es aus verschiedenen Quellen erhalten. Die Hauptfunktion von Vitamin D ist die Förderung der Kalziumaufnahme in Ihrem Körper.

Sie können Vitamin D durch Ihre Ernährung erhalten und indem Sie in die Sonne gehen, solange Sie keine Sonnencreme auf haben. Sonnenschutzmittel (besonders SPF 8 oder höher) blockieren die Absorption des Vitamins durch die Haut.

In beiden Fällen erfährt das Vitamin mehrere Veränderungen im Körper, bevor es verwendet wird. Von dort kann Vitamin D helfen:

  • Halte deine Knochen gesund
  • Verbesserung der kardiovaskulären Funktion
  • Halte deine Lungen und Atemwege gesund
  • Stärkung der Muskelfunktion
  • Dein Körper bekämpft Infektionen
  • Schutz vor Krebs

Vitamin D ist für Ihre Gesundheit notwendig. Wenn Sie nicht genug bekommen, haben Sie einen Mangel. Dies kann zu brüchigen Knochen sowie Rachitis bei Kindern führen. Einige Forschung hat es sogar an Depressionen, Bluthochdruck, Krebs, Typ-2-Diabetes, Asthma und hohen Cholesterinspiegel gebunden.

Was ist Cholesterin?

Cholesterin ist eine weitere notwendige Substanz im menschlichen Körper. Aber zu viel davon kann eine schlechte Sache sein. Es gibt zwei Haupttypen von Cholesterin: High-Density-Lipoprotein (HDL) und Low-Density-Lipoprotein (LDL).

HDL wird allgemein als "gutes" Cholesterin bezeichnet, und Sie möchten HDL-Spiegel über 60 Milligramm / dL halten. LDL, auf der anderen Seite, ist bekannt als "schlechtes" Cholesterin, das ist die Art von Cholesterin, die Ihre Arterien gerinnen kann und Ihr Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfall erhöhen. Sie sollten Ihre LDL-Werte unter 100 Milligramm / dL halten.

Reduziert Vitamin D Cholesterin?

Es gibt widersprüchliche Informationen, wenn es um den Zusammenhang zwischen Cholesterin und Vitamin D geht. Bevölkerungsstudien zeigen, dass Menschen mit niedrigeren Vitamin-D-Spiegeln eher einen hohen Cholesterinspiegel haben, obwohl dies keine "Ursache-Wirkungs-Beziehung" darstellt.

Eine Studie aus dem Jahr 2012 hat herausgefunden, dass Vitamin-D-Präparate zumindest auf kurze Sicht keine cholesterinsenkende Wirkung haben. Tatsächlich fanden die Forscher heraus, dass die Ergänzungen tatsächlich mit einem Anstieg des LDL einhergingen.

Allerdings fand die Forschung 2014 heraus, dass die Einnahme von Kalzium und Vitamin D zusammen verbesserte Cholesterinspiegel bei postmenopausalen übergewichtigen oder adipösen Frauen.

Laut den National Institutes of Health lautet das Urteil, dass es keine ausreichenden Beweise gibt, um einen Zusammenhang zwischen Ihrer Vitamin-D-Aufnahme und Ihrem Cholesterinspiegel festzustellen. Aber mit den vielen Vorteilen, die Vitamin D für diejenigen bietet, die es verwenden, gibt es immer noch keine Abschreckung bei der Verwendung von Vitamin D als Teil Ihrer gesunden Lebensweise.

Formen von Vitamin D

Laut der Mayo Clinic ist Vitamin D in Dosen bis zu 1000 Mikrogramm täglich sicher.

Essen

Es gibt einige Lebensmittel, die Vitamin D enthalten. Lachs, Thunfisch und Makrelen sind gute Quellen für natürlich vorkommendes Vitamin D. Spuren von Vitamin D finden sich in Milchprodukten und Eigelb.

Fast alle amerikanische Milch ist mit synthetischem Vitamin D angereichert, was Milchprodukte zu einer guten Quelle für Vitamin D macht. Einige Getreidearten sind auch mit Vitamin D angereichert. Prüfen Sie Ihre Lebensmitteletiketten, um zu sehen, wie viel Vitamin D Sie bereits durch Ihre Ernährung erhalten von dem Vitamin.

Sonneneinstrahlung

Die meisten Menschen bekommen durch die Sonnenexposition zumindest etwas Vitamin D. Forscher schlagen vor, dass 30 bis 50 Minuten außerhalb, dreimal pro Woche, einem Individuum die ideale Menge an Sonneneinstrahlung geben wird. Dies ist ein bisschen schwierig, weil das Auftragen von Sonnencreme auf die Haut verhindern kann, dass Vitamin D in den Blutkreislauf aufgenommen wird.

Längere Zeit im Freien ohne Sonnencreme kann jedoch Ihre Haut schädigen und zu Hautkrebs und anderen Nebenwirkungen führen. Holen Sie sich etwas Sonne zum Vorteil von Vitamin D, aber achten Sie darauf, Sonnencreme nach einer Stunde aufzutragen, um Hautschäden vorzubeugen.

Ergänzungen

Es gibt zwei Hauptformen der Nahrungsergänzung Vitamin D. Sie sind D-2 und D-3. Diese Ergänzungen haben sich als sehr ähnlich erwiesen. Viele Multivitamine enthalten das eine oder andere. Flüssige Tropfen und eigenständige Kapseln können auch gekauft werden, wenn Sie ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen möchten, das nur Vitamin D enthält.

Andere gesundheitliche Vorteile

Je mehr wir über Vitamin D erfahren, desto mehr erfahren wir von seinen Vorteilen und seiner Notwendigkeit für einen gesunden Lebensstil.

Andere Gesundheitszustände, die von Vitamin D profitieren können, sind:

  • Zahn- und Mundhygiene
  • Psoriasis
  • Autismus
  • bestimmte Krebsarten
  • Nierenkrankheit
  • klinische Depression
  • Autoimmunerkrankungen
  • Asthma

Zusätzlich zu diesen Vorteilen fördert Vitamin D die Lungen- und Muskelfunktion, hilft dem Körper bei der Bekämpfung von Infektionen und trägt zur Knochengesundheit bei.

Warnungen

Obwohl es sehr selten negative Nebenwirkungen von Vitamin D gibt, gibt es Fallstudien, wo es aufgetreten ist. Vitamin D kann den Blutzuckerspiegel beeinflussen, daher sollten Personen mit Diabetes oder Hypoglykämie Vorsicht walten lassen.

Eine Bedingung, die Hypercalcemia genannt wird, kann von zu viel Vitamin D-Aufnahme resultieren.Hyperkalzämie tritt auf, wenn zu viel Kalzium in der Blutbahn einer Person ist. Verstopfung, Nierensteine ​​und Magenkrämpfe können Symptome einer Hyperkalzämie sein. Wie bei jedem Präparat sollten Sie Ihre Vitamin-D-Dosierung im Auge behalten und ärztlichen Rat einholen, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Das cholesterinsenkende Medikament Cholestyramin kann verhindern, dass Vitamin D absorbiert wird. Wenn Sie Cholestyramin in irgendeiner Form einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Vitamin-D-Präparate.

Wegbringen

Pros

  1. Vitamin D steht im Zusammenhang mit Knochengesundheit und verbesserter kardiovaskulärer Funktion.
  2. Jüngste Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass die Einnahme von Kalzium und Vitamin D zusammen die Cholesterinwerte bei postmenopausalen übergewichtigen oder adipösen Frauen verbessert.

Nachteile

  1. Vitamin D kann den Blutzuckerspiegel beeinflussen, daher sollten Personen mit Diabetes oder Hypoglykämie Vorsicht walten lassen.
  2. Eine Bedingung, die Hypercalcemia genannt wird, kann von zu viel Vitamin D resultieren.

Unabhängig von den Auswirkungen auf das Cholesterin spielt Vitamin D eine wichtige Rolle bei der Gesunderhaltung. Sie können den Vitamin-D-Spiegel erhöhen, indem Sie etwas Zeit in der Sonne verbringen, mit Vitamin D angereicherte Nahrungsmittel zu sich nehmen oder Vitamin-D-Präparate einnehmen.

Wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Strategien zur Senkung.