Versuchen Sie dies: 25 Ergänzungen für Angst

Dinge, die man beachten muss

Ergänzungen sind nicht dazu gedacht, verschriebene Medikamente oder andere vom Arzt genehmigte Therapien zu ersetzen. Aber sie können hilfreiche Ergänzungen zu Ihrem Pflegeplan sein.

Obwohl die unten aufgeführten Ergänzungen in der Regel gut toleriert werden, ist es wichtig zu verstehen, wie sie sich speziell auf Sie auswirken können. Alter, bevorstehende Operation, Schwangerschaft oder andere zugrunde liegende Gesundheitsprobleme können alle Ihre individuelle Dosierung beeinflussen. Einige Ergänzungen sind gefährlich, wenn sie in höheren als empfohlenen Dosen eingenommen werden.

Sie sollten immer mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie Ergänzungen zu Ihrer Routine hinzufügen. Sie können mögliche Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit Ihnen besprechen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die US-amerikanische Food and Drug Administration keine Nahrungsergänzungsmittel reguliert oder überwacht, wie sie es bei Drogen tun. Sie sollten nur von Herstellern kaufen, denen Sie vertrauen, und auch Dosierungsinformationen zu einem T folgen.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Vitamine, Kräuter und andere Nahrungsergänzungsmittel dazu beitragen können, Angstgefühle abzubauen und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern.

Vitamine und andere Nahrungsergänzungsmittel

Wenn Sie bereits eine ausgewogene Ernährung essen, ist diese Art der Ergänzung möglicherweise nicht notwendig. Aber wenn Sie wissen, Ihre Ernährung fehlt wichtige Nährstoffe, können Nahrungsergänzungsmittel der Schlüssel zur Linderung der Symptome sein.

Obwohl diätetische Ergänzungen kein Ersatz für die Nahrung selbst sind, können sie Ihnen helfen, die Nährstoffe zu erhalten, die Sie benötigen, während Sie Ihre Diät zurück auf Spur bringen.

Ihr Arzt kann Ihnen auch helfen, Mängel zu erkennen oder zu bestätigen und Informationen über die Dosierung und die allgemeine Ernährungsgewohnheiten zu liefern.

1. Vitamin A

Menschen mit Angst leiden manchmal an Vitamin A. Vitamin A ist ein Antioxidans, von dem gezeigt wurde, dass es bei Angstsymptomen hilft.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Zusatzdosis beträgt etwa 10.000 internationale Einheiten (IE), die einmal täglich eingenommen werden.

2. B-Komplex

B-Komplex-Ergänzungen enthalten alle B-Vitamine, die Ihr Körper braucht. Viele sind wichtig für ein gesundes Nervensystem. Sie können auch dazu beitragen, Symptome von Angstzuständen und Depressionen zu verbessern.

Wie benutzt man: Die Dosierungsdosierungen für B-Komplexe, die alle B-Vitamine enthalten, können variieren. Im Durchschnitt reichen die Dosierungen von 300 Milligramm (mg) bis fast 500 mg. Jede Dosis kann als eine Tablette pro Tag eingenommen werden.

3. Vitamin C

Antioxidantien wie Vitamin C können oxidativen Schäden in Ihrem Nervensystem vorbeugen. Oxidativer Schaden kann die Angst verstärken.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis liegt zwischen 500 und 1000 mg. Dies kann auf zwei Tabletten aufgeteilt oder als Tablette einmal täglich eingenommen werden.

4. Vitamin D

Vitamin D ist ein wichtiger Nährstoff, der dem Körper hilft, andere Vitamine aufzunehmen. Vitamin-D-Mangel kann zu anderen Vitaminmangel führen, der Angstzustände verstärken und verschlimmern kann.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis kann zwischen 1.000 und 2.000 IE liegen. Jede Dosis kann auf mehrere Tabletten verteilt oder als einmal täglich einzunehmende Tablette eingenommen werden.

5. Vitamin E

Vitamin E ist ein weiteres Antioxidans. Ihr Körper verwendet diesen Nährstoff in Zeiten von Stress und Angst schnell. Ergänzendes Vitamin E kann helfen, dieses Gleichgewicht wiederherzustellen und Ihre Symptome zu reduzieren.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis beträgt etwa 400 IE, die einmal täglich eingenommen wird.

6. Fischöl

Fischöl ist reich an Omega-3-Fettsäuren, die Antioxidantien sind. Omega-3-Präparate wie EPA und DHA helfen nachweislich, Ängste abzubauen.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis kann bis zu 2.000 mg kombinierter EPA, ALA und DHA enthalten. Jede Dosis kann auf mehrere Tabletten verteilt oder als einmal täglich einzunehmende Tablette eingenommen werden.

7. GABA

Gamma-Aminobuttersäure (GAMMA) ist eine Aminosäure und Neurotransmitter im Gehirn.

Wenn es nicht genug GABA gibt, kann Angst sich verschlechtern. Laut einer Überprüfung im Jahr 2015, Ergänzungen mit GABA können dazu beitragen, verloren gegangene GABA, obwohl mehr Forschung benötigt wird.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis kann zwischen 500 und 750 mg liegen. Jede Dosis kann auf mehrere Tabletten verteilt oder als einmal täglich einzunehmende Tablette eingenommen werden.

8. L-Theanin

L-Theanin ist eine Aminosäure. Es ist eine beruhigende Eigenschaft in grünem Tee gefunden.

Eine Studie aus dem Jahr 2018 zeigte, dass sie bei Ratten positive Auswirkungen auf die Angst hatte. Eine Studie aus dem Jahr 2011 bestätigt auch ihre beruhigenden Vorteile.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis beträgt etwa 200 mg. Dies wird normalerweise als Tablette einmal täglich eingenommen.

9. Magnesium

Magnesium ist ein notwendiges Mineral für die menschliche Gesundheit. Dein Körper braucht nicht zu viel davon. Aber wenn Sie nicht genug bekommen, kann Magnesiummangel zu Angstsymptomen führen.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis kann zwischen 100 und 500 mg liegen. Jede Dosis kann als einmal täglich einzunehmende Tablette eingenommen werden.

10. 5-HTP

5-Hydroxytryptophan (5-HTP) ist ein Neurotransmitter. Es ist ein Vorläufer von Serotonin. Das ist der "Glücks-Neurotransmitter" im menschlichen Gehirn.

Eine Studie aus dem Jahr 2012 hat ergeben, dass 5-HTP-Präparate bei Angstzuständen helfen können. Diese sind jedoch am wirksamsten nur bei bestimmten Therapien und auf Empfehlung Ihres Arztes.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis kann zwischen 50 und 200 mg liegen. Jede Dosis kann als einmal tägliche Kapsel eingenommen werden.

Kräuterzusätze

Bestimmte Kräuter enthalten Phytochemikalien, die helfen können, die mit Angst verbundenen Symptome zu lindern.

Kräuterzusätze kommen typischerweise in Form von Tinkturen, Extrakten, Tees oder Kapseln.

11. Ashwagandha

Ashwagandha (Withania somnifera) ist ein adaptogen und ayurvedisches Mittel. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es genauso wirksam sein kann wie bestimmte Medikamente zur Verringerung der Angst.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis beträgt etwa 900 mg. Dies kann als zwei 450-mg-Kapseln ein bis zwei Mal pro Tag eingenommen werden.

12. Bacopa

Bacopa (Bacopa monnieri) Extrakte werden auf neuroprotektive Aktivität oder den Schutz von Neuronen untersucht.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass Bacopa auch Cortisol reduzieren kann. Cortisol ist als Stresshormon bekannt. Es kann eine Rolle bei der Verschlechterung Ihrer Angstsymptome spielen.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis beträgt etwa 500 mg. Dies kann auf zwei Tabletten aufgeteilt oder als Tablette einmal täglich eingenommen werden.

13. Kamille

Kamille kommt von der Matricaria Chamomilla oder Chamaemelum nobile Spezies. Es ist weithin akzeptiert als natürliches Heilmittel für Angstsymptome.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis kann von 350 bis 500 mg reichen. Dies kann auf zwei Tabletten aufgeteilt oder als Tablette einmal täglich eingenommen werden.

14. Kava Kava

Kava KavaPiper methysticum) ist eine Pflanze von den Pazifischen Inseln. Es ist ein traditionelles beruhigendes Tonikum.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 hat herausgefunden, dass sie auf die GABA-Rezeptoren abzielt, die Angstsymptome behandeln. Auf diese Weise verbessert es den natürlichen Umgang des Körpers mit Angstzuständen.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis beträgt etwa 250 mg. Dies kann auf zwei Tabletten aufgeteilt oder als Tablette einmal täglich eingenommen werden. Der tägliche Gebrauch sollte vier Wochen nicht überschreiten.

15. Lavendel

Lavendel (Lavandula officinalis) ist seit langem ein beruhigendes Stressmittel. Es hat subtile beruhigende Wirkungen auf das zentrale Nervensystem, die auch bei Angstzuständen und Depressionen helfen können.

Wie benutzt man: Lavendel neigt dazu, in Angst Ergänzung Mischungen mit anderen Kräutern gefunden werden. Die durchschnittliche Ergänzungsdosis liegt bei etwa 400 mg. Dies kann auf zwei Kapseln aufgeteilt oder als einmal tägliche Kapsel eingenommen werden.

16. Zitronenmelisse

Ein enger Verwandter von Lavendel, Zitronenmelisse (Melissa officinalis) hat auch sedative Eigenschaften behauptet.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis beträgt etwa 500 mg. Dies kann auf zwei Kapseln aufgeteilt oder als einmal tägliche Kapsel eingenommen werden.

17. Passionsblume

Besser bekannt für seine süße Passionsfrucht, Passionsblume (Passiflora incarnata) ist auch ein Volksheilmittel für Angstzustände.

Forscher in einer Studie aus dem Jahr 2017 fanden heraus, dass es genauso wirksam war wie eine allgemeine Angstverordnung. Eine Ergänzung oder Tinktur der Blumen soll am besten funktionieren.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis beträgt etwa 500 mg. Dies kann auf zwei Kapseln aufgeteilt oder als einmal tägliche Kapsel eingenommen werden.

18. Rhodiola

Rhodiola (Rhodiola rosea) ist eine Pflanze aus alpinen Regionen. Es wird seit Jahrhunderten als Nerventonikum und Beruhigungsmittel verwendet.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis beträgt etwa 500 mg. Dies kann auf zwei Kapseln aufgeteilt oder als einmal tägliche Kapsel eingenommen werden.

19. Johanniskraut

Das klassische Kraut für die Depression, Johanniskraut (Hypericum perforatum), wird auch für Angst verwendet.

Aktuelle Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es besser geeignet ist für depressionsbedingte Angstzustände. Wie Johanniskraut anderen Formen der Angst helfen kann, erfordert mehr Forschung.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis beträgt etwa 300 mg. Dies kann auf zwei bis drei Kapseln aufgeteilt oder als einmal tägliche Kapsel eingenommen werden. Sie sollten dies nicht zusammen mit einem Medikament gegen Angstzustände einnehmen. Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt darüber, wie oder ob dies Ihrem Behandlungsplan hinzugefügt werden sollte.

20. Baldrian

Obwohl Baldrian (Valeriana officinalis) ist besser bekannt als Schlafmittel, es kann auch bei Angstzuständen helfen.

Wie benutzt man: Die durchschnittliche Ergänzungsdosis beträgt etwa 500 mg. Dies kann auf zwei Kapseln aufgeteilt oder als einmal tägliche Kapsel eingenommen werden.

Ergänzungen mit gemischten Zutaten

Einige Ergänzungen enthalten möglicherweise nicht einen einzelnen Nährstoff oder ein Kraut, aber eine Kombination von ihnen.

Einige Studien zeigen, dass bestimmte Kombinationen besser zusammenarbeiten als alleine. Wenn Sie einen davon ausprobieren möchten, befolgen Sie die Anweisungen genau.

21. Ashwagandha und Bacopa

Diese Kräuter werden oft zusammen in der traditionellen indischen Medizin verwendet.

Eine ayurvedische Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass beide Kräuter viel wirksamer waren, wenn sie zusammen verwendet wurden. Dies war besonders bei Bacopa der Fall. Es zeigte den geringsten Effekt, wenn es alleine verwendet wurde.

22. Bacopa und Fischöl

Als traditionelle Medizin wird Bacopa mit Nahrung verabreicht, um wirksam zu sein. Dies liegt daran, dass Bacopa fettlöslich und somit wirksamer ist, wenn es mit Fetten konsumiert wird.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 bestätigt dies. Die Forscher fanden heraus, dass Bacopa und Fischöl therapeutischer und neuroprotektiver für Nervenstress waren, wenn sie zusammen verwendet wurden.

23. Kamille und Lavendel

Diese beiden Blüten sind beide beliebte beruhigende pflanzliche Heilmittel.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2016 sind Kamille und Lavendel wirksamer, um Stress zu lindern und Angst zu lindern, wenn sie in Kombination verwendet werden.

24. Johanniskraut und Passionsblume

Die Kontroverse über Johanniskraut macht es unklar, ob es gut für Angst ist oder nicht. Einige schlagen jedoch vor, dass es wirksamer ist, wenn es in Kombination mit anderen Kräutern verwendet wird.

Ein solches Kraut ist Passionsblume. Eine Studie aus dem Jahr 2011 legt nahe, dass die getrennten Verbindungen der Kräuter die Wirkungen der anderen phytochemisch verstärken können.

25. Baldrian und Zitronenmelisse

Baldrian und Zitronenmelisse sind bewährte Sedativa - besonders in Kombination.

Die Quintessenz

Obwohl die Forschung über Nahrungsergänzungsmittel für Angststörungen vielversprechend ist, sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihr Arzt sind, bevor Sie Ihrem Behandlungsschema etwas Neues hinzufügen. Sie können mögliche Risiken oder Nebenwirkungen besprechen und Medikamente, die Wechselwirkungen verursachen können, anpassen.

Ihr Arzt ist möglicherweise auch in der Lage, Ihnen andere Therapien und Änderungen des Lebensstils zu empfehlen, um Ihnen bei der Bewältigung Ihrer Symptome zu helfen. Die meisten Ergänzungen werden nicht empfohlen für:

  • Erwachsene über 65 Jahre
  • Frauen, die schwanger sind
  • Kinder

Wenn Sie eine neue Ergänzung versuchen, überwachen Sie sorgfältig die Auswirkungen auf Ihre allgemeine Gesundheit.Wenn Sie ungewöhnliche Symptome wie erhöhte Angstgefühle oder Bauchschmerzen bemerken, brechen Sie die Anwendung ab, bis Sie mit Ihrem Arzt sprechen können.