Gesundheitskosten: Was sind HSAs, FSAs, HRAs und HDHPs?

Krankenversicherungskonten (HSAs), flexible Ausgabenkonten (Flexible Expending Accounts - FSA) und Krankenversicherungsabrechnungen (Health Reatment Accounts, HRAs) sind drei Ausgabenkonten, die unter die Verbraucher-orientierte Gesundheitsversorgung fallen. Sie werden ausschließlich für medizinische Kosten und Ausgaben verwendet.

Gesundheitsparkonto (HSA)

Ein Gesundheitsparkonto (HSA) ist ein steuerfreies Sparkonto, mit dem Sie bestimmte medizinische Ausgaben bezahlen können. Um berechtigt zu sein, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie sind von einem Gesundheitsplan mit hohem Selbstbehalt (HDHP) abgedeckt.
  • Sie haben keine andere Krankenversicherung.
  • Sie sind nicht in Medicare eingeschrieben.
  • Sie können nicht als abhängig von der Steuererklärung einer anderen Person geltend gemacht werden.
  • Jeder Ehepartner, der eine anspruchsberechtigte Person ist, die eine HSA möchte, muss ein separates Konto eröffnen. Sie können keine gemeinsame HSA haben.

Alle Beiträge, die Sie an Ihre HSA leisten, bleiben in Ihrem Konto, bis Sie sie verwenden. Sobald Sie sich für Medicare angemeldet haben, sind Sie für diese Art von Konto nicht mehr berechtigt. Beginnend mit dem ersten Monat, in dem Sie in Medicare eingeschrieben sind, wird Ihr Beitragslimit gleich Null.

Flexible Ausgabenkonto (FSA)

Ein flexibles Ausgabenkonto (FSA) ist ein steuerfreies Konto oder ein Konto vor Steuern, das Sie verwenden können, um bestimmte Kosten für die Gesundheitsversorgung zu bezahlen. Diese Kosten beinhalten Selbstbehalte und Zuzahlungen, aber keine Versicherungsprämien.

  • Sie können Mittel in Ihrer FSA verwenden, um bestimmte medizinische und zahnmedizinische Ausgaben für Sie, Ihren Ehepartner und Ihre Familienangehörigen zu bezahlen.
  • Eine FSA wird normalerweise durch freiwillige Lohnreduktionsvereinbarungen mit Ihrem Arbeitgeber finanziert.
  • FSAs sind auf 2.550 $ pro Jahr und Arbeitgeber begrenzt. Wenn Sie verheiratet sind, kann Ihr Ehepartner bis zu $ ​​2.550 in einer FSA mit ihrem Arbeitgeber zu.
  • Arbeitgeber können Beiträge zu Ihrer FSA leisten, müssen dies aber nicht tun.

Im Allgemeinen müssen Sie das Geld in einer FSA innerhalb des Planjahres verwenden. Aber Ihr Arbeitgeber kann Ihnen eine Nachfrist von bis zu 2,5 zusätzlichen Monaten anbieten oder Ihnen erlauben, bis zu $ ​​500 zu übertragen, um das folgende Jahr zu verwenden. Ihr Arbeitgeber kann eine dieser Optionen anbieten, aber nicht beide. Es ist nicht erforderlich, einen anzubieten.

Solange Sie angestellt sind, können Sie weiterhin durch Gehaltsabzug Beiträge an Ihre FSA leisten. Medicare ist kein bestimmender Faktor, wie es für ein HSA ist.

Krankenkassenkonto (HRA)

Ein Gesundheitsersatzkonto (HRA) ist eine steuerbegünstigte Leistung, die es sowohl Arbeitnehmern als auch Arbeitgebern ermöglicht, die Kosten für die Gesundheitsversorgung zu sparen. Folgendes gilt für diese Art von Konto:

  • Der Arbeitgeber legt einen bestimmten Vorsteuerbetrag für die Mitarbeiter fest, um die Gesundheitskosten einschließlich der Prämien auf jährlicher Basis zu bezahlen.
  • Der Plan muss ausschließlich vom Arbeitgeber finanziert werden und kann nicht durch Lohnkürzung finanziert werden.
  • Der Plan kann nur Vorteile für begründete medizinische Kosten bieten.

Abhängig von der Gestaltung des Plans umfassen die Ausgaben, die von einem HRA erstattet werden können:

  • Selbstbehalte
  • Zuzahlungen
  • Mitversicherung
  • Verschreibungspflichtige Medikamente
  • Visionskosten
  • zahnärztliche Ausgaben
  • andere gesundheitsbezogene Auslagen aus eigener Tasche

Für die Registrierung in einem HRA gibt es mehrere Vorteile:

  • eine reduzierte Krankenversicherungsprämie, die sich aus dem Hochentlastungs-Gesundheitsplan (HDHP) ergibt
  • Verfügbarkeit von arbeitgeberfinanzierten Mitteln zur Deckung von Krankheitskosten, die vor dem Selbstbehalt der Versicherung angefallen sind
  • keine Begrenzung der Geldmenge, die ein Arbeitgeber beitragen kann
  • Nicht verwendete Fondsbeträge können von Jahr zu Jahr übertragen werden

Sobald Sie im Ruhestand sind oder Sie sich bei Medicare einschreiben, steht Ihnen diese Art von Konto nicht mehr zur Verfügung.

Hochabsetzbarer Gesundheitsplan (HDHP)

Ein hoch absetzbarer Gesundheitsplan (HDHP) ist eine Krankenversicherungspolice, die einen höheren Selbstbehalt und eine niedrigere Prämie als herkömmliche Gesundheitspläne hat. Diese Art von Plan kombiniert ein Gesundheitsparkonto (HSA) oder ein Gesundheitserstattungssystem (HRA) mit traditioneller medizinischer Versorgung. Um zu einem Gesundheitsparkonto beizutragen, muss eine Person oder Familie von einem HSA-qualifizierten HDHP abgedeckt sein. Da diese Pläne wiederum mit einem HSA oder HRA kombiniert werden, sind Personen, die an Medicare teilnehmen, nicht berechtigt.