Identifizieren und Behandeln von betroffenen ZĂ€hnen

Was sind betroffene Zähne?

Ein impaktierter Zahn ist ein Zahn, der aus irgendeinem Grund nicht durch das Zahnfleisch brechen konnte. Manchmal kann ein Zahn nur teilweise betroffen sein, was bedeutet, dass er angefangen hat durchzubrechen.

Oftmals verursachen impaktierte Zähne keine offensichtlichen Symptome und werden erst bei einer routinemäßigen Röntgenaufnahme in der Zahnarztpraxis entdeckt.

Lesen Sie weiter, um mehr über die betroffenen Zähne zu erfahren und wenn Sie etwas dagegen tun müssen.

Symptome von betroffenen Zähnen

In einigen Fällen können keine Symptome auftreten. In anderen Fällen kann ein retinierter Zahn verursachen:

  • rot, geschwollen oder Zahnfleischbluten
  • schlechter Atem
  • ein schlechter Geschmack in deinem Mund
  • Schwierigkeit, den Mund zu öffnen
  • Schmerzen beim Öffnen des Mundes oder beim Kauen und Beißen

Die Symptome können über Wochen oder Monate kommen und gehen.

Was verursacht einen impaktierten Zahn?

Im Allgemeinen wird ein Zahn betroffen, wenn Ihr Mund nicht genug Platz dafür hat. Dies kann das Ergebnis der Genetik oder der kieferorthopädischen Behandlung sein.

Welche Zähne sind am häufigsten betroffen?

Weisheitszähne, bei denen es sich normalerweise um die letzten Zähne handelt - typischerweise zwischen dem 17. und 21. Lebensjahr - sind am häufigsten betroffen.

Zu der Zeit, dass Weisheitszähne - auch bekannt als "dritte Backenzähne" - kommen, hat der Kiefer oft aufgehört zu wachsen. Der Mund und der Kiefer können daher zu klein sein, um sie aufzunehmen. Da es keine Notwendigkeit für Weisheitszähne mehr gibt, werden sie normalerweise entfernt, wenn sie ein Problem darstellen. Wenn Sie einen kleinen Kiefer haben, haben Sie eher Weisheitszähne betroffen.

Die am zweithäufigsten betroffenen Zähne sind die Eckzähne, die auch als Eckzähne oder obere Augenzähne bezeichnet werden. Da diese Zähne eine wichtigere Rolle in Ihrem Mund spielen, empfiehlt Ihr Arzt eher Behandlungen, die den Ausbruch dieser Zähne fördern, anstatt sie zu entfernen.

Wie werden impaktierte Zähne behandelt?

Wenn Sie vermuten, dass Sie einen betroffenen Zahn haben, wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Zahnarzt. Sie können Ihre Zähne untersuchen und eine Röntgenaufnahme machen, um festzustellen, ob ein impaktierter Zahn Ihre Symptome verursacht. Wenn dies der Fall ist, können sie über die Vorteile und Risiken der Behandlung diskutieren.

Behandlungsmöglichkeiten können umfassen:

Warten und Überwachen

Wenn Ihr impaktierter Zahn keine Symptome verursacht, kann Ihr Zahnarzt eine abwartende Haltung vorschlagen. Bei diesem Ansatz wird Ihr Zahnarzt, anstatt den Zahn chirurgisch zu entfernen, ihn regelmäßig überwachen, so dass er sehen kann, ob irgendwelche Probleme auftreten.

Dies ist leicht zu tun, wenn Sie für regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen gehen.

Chirurgie

Wenn Sie Schmerzen und andere unangenehme Nebenwirkungen von einem impaktierten Zahn haben, kann Ihr Zahnarzt eine Extraktionsoperation empfehlen, insbesondere im Fall von impaktierten Weisheitszähnen. Sie können auch eine Extraktion empfehlen, wenn sich der betroffene Zahn negativ auf andere Zähne auswirkt.

Eine Operation zur Zahnentfernung wird normalerweise ambulant im Büro eines Oralchirurgen durchgeführt, so dass Sie noch am selben Tag nach Hause gehen können. Der Eingriff dauert in der Regel 45 bis 60 Minuten und Sie werden wahrscheinlich unter örtlicher Betäubung behandelt. Die Genesung kann 7 bis 10 Tage dauern, aber Sie sollten in der Lage sein, innerhalb weniger Tage nach dem Eingriff zur Arbeit oder zur Schule zurückzukehren.

Eruptionshilfen

Wenn die Eckzähne betroffen sind, können Eruptionshilfen verwendet werden, um den Zahn richtig ausbrechen zu lassen. Eruptionshilfen können Klammern, Klammern oder durch Extrahieren von Baby- oder Erwachsenenzähnen umfassen, die die Eckzähne blockieren können. Diese Methoden sind am effektivsten, wenn sie bei jüngeren Menschen durchgeführt werden.

Wenn eine Eruption nicht erreicht werden kann, muss der betroffene Zahn entfernt und durch ein Zahnimplantat oder eine Brücke ersetzt werden.

Komplikationen der betroffenen Zähne

Da voll belastete Zähne niemals durch das Zahnfleisch brechen, können Sie sie nicht reinigen oder pflegen. Aber wenn Ihr Zahn oder Zähne teilweise betroffen sind, werden sie schwieriger sauber zu reinigen. Dadurch sind sie einem höheren Risiko für Zahnprobleme ausgesetzt, darunter:

  • Hohlräume
  • zerfallen
  • Infektion
  • Gedränge der nahe gelegenen Zähne
  • Zysten, die Wurzeln benachbarter Zähne beschädigen oder Knochen zerstören können
  • Absorption von Knochen oder benachbarten Zähnen
  • Zahnfleischerkrankungen

Schmerzmanagement für impaktierte Zähne

Wenn Sie Schmerzen von einem impaktierten Zahn haben, können Sie rezeptfreie Medikamente zur vorübergehenden Linderung verwenden. Aspirin hat sich als eine wirksame Behandlung für leichte bis mittelschwere Zahnschmerzen erwiesen. Allerdings sollte Aspirin nicht an Kinder unter 18 Jahren verabreicht werden, da es ihr Risiko für das Reye-Syndrom, eine ernsthafte Erkrankung, erhöhen kann.

Eis kann auch helfen, indem es Entzündung verringert, oder Sie können versuchen, warmes Salzwasser um Ihren Mund zu schwärmen, der Schmerz entlasten kann. Oder versuchen Sie eines dieser 15 Hausmittel.

Wenn Ihre Schmerzen schwerwiegend sind und Sie keine Abhilfe bei Hausmitteln finden, verschreibt Ihnen Ihr Arzt möglicherweise ein Schmerzmittel. Selbst wenn Hausmittel mit Ihren Schmerzen helfen, sollten Sie immer noch mit Ihrem Zahnarzt sprechen. Schmerzlinderungsbehandlungen sollten nur kurzfristig angewendet werden. Wenn ein impaktierter Zahn Schmerzen verursacht, muss er wahrscheinlich operativ entfernt oder mit anderen medizinischen Eingriffen behandelt werden.

Ausblick

Betroffene Zähne sind nicht immer ein Problem und in einigen Fällen müssen sie nicht behandelt werden. In anderen Fällen müssen sie jedoch entfernt werden, um Infektionen, Schäden an anderen Zähnen oder andere Komplikationen zu verhindern.

Regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen von einem frühen Alter können Ihrem Zahnarzt helfen, impaktierte Zähne frühzeitig zu erkennen und bei Bedarf einen Behandlungsplan anzubieten.