Die Auswirkungen von Meningitis auf den Körper

Meningitis verursacht Schwellungen im zentralen Nervensystem, wirkt sich auf den gesamten Körper aus und kann möglicherweise langfristige Auswirkungen haben.

18 Auswirkungen von Meningitis auf den Körper

Meningitis ist eine Schwellung der Membranen um das Gehirn und Rückenmark. Es gibt verschiedene Arten von Meningitis, aber die meisten werden durch Viren oder Bakterien verursacht. Virale Meningitis kann Sie sehr krank machen, aber es bleibt oft keine anhaltende Wirkung. Bakterielle Meningitis ist ernster. Es schreitet schnell voran und kann bleibende Schäden verursachen oder sogar lebensbedrohlich werden.

Schnelle Diagnose und Behandlung können helfen, einige der möglichen langfristigen Nebenwirkungen zu verhindern. Wenn Sie Symptome einer Meningitis haben, suchen Sie unverzüglich Ihren Arzt auf. Jeder kann Meningitis bekommen, aber es ist häufiger bei Babys, Kindern und Jugendlichen.

Zentrales Nervensystem

Das zentrale Nervensystem besteht aus Gehirn, Rückenmark und Nerven. Meningitis ist eine Infektion, die die Schutzmembranen des Nervensystems anschwellen lässt. Entzündungen des Gehirns und des Rückenmarks können jeden Teil Ihres Körpers betreffen. Fieber und andere Symptome können plötzlich auftreten und sehr schnell voranschreiten, was verheerende Auswirkungen hat.

Kopfschmerzen können ein frühes Warnzeichen für Meningitis sein. Restliche Kopfschmerzen können für einige Zeit ein Problem sein. Entzündung des Gehirns kann eine breite Palette von Problemen, einschließlich kognitiver Probleme und Anfälle verursachen. Probleme mit Gedächtnis und Konzentration können nach dem Ende der Krankheit gut anhalten. Kinder können mit anhaltenden Lernschwierigkeiten zurückbleiben.

Schwellungen im Gehirn können auch die Sinne beeinträchtigen. Es kann Klingeln in den Ohren (Tinnitus), teilweise Hörverlust oder Taubheit verursachen. Dies kann zu Sprachproblemen führen. Lichtempfindlichkeit, Augenschmerzen und Sehverlust sind möglich.

Entzündung und Fieber können Appetitlosigkeit verursachen. Kranker Magen, Übelkeit und Erbrechen sind häufig. Säuglinge und Kleinkinder können wählerisch, reizbar und schwer zu trösten sein. Und übermäßige Schläfrigkeit ist ein Symptom der Meningitis, so dass es schwer sein kann, ein schlafendes Kind zu wecken. Unbehandelt kann Meningitis zu Koma führen.

Schlechte Koordination, Schwindel und Ungeschicklichkeit können nach einer Meningitis noch einige Zeit bestehen bleiben. Kinder können emotionale Probleme nach der Krankheit, einschließlich Anhaftungen, Launenhaftigkeit und Schlafstörungen haben.

Zu den diagnostischen Tests gehören die Bildgebung des Gehirns und die Analyse der Rückenmarksflüssigkeit (Lumbalpunktion).

Kreislauf

Wenn sich Bakterien in Ihrem Blutkreislauf vermehren, können sie Toxine freisetzen (Sepsis). Sepsis ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Blutungen unter der Haut beginnen wie ein leichter Ausschlag. Wenn der Blutdruck sinkt und der Kreislauf sich verlangsamt, werden die Blutgefäße beschädigt.

Der Ausschlag breitet sich aus und verdunkelt sich zu einem tiefroten oder dunklen Purpur. Die Lunge und die Nieren können sich verschlechtern und eine schlechte Durchblutung gefährdet die Amputation der Finger, Zehen, Arme und Beine.

Diagnostische Tests können die Analyse des Blutes auf Anzeichen von Bakterien beinhalten. Im Krankenhaus können intravenöse Flüssigkeiten, Steroide oder Antibiotika als Teil Ihrer Behandlung verabreicht werden.

Haut (intentatives System)

Bei beginnendem Fieber kann die Haut gerötet aussehen. Wenn Blutvergiftung einsetzt und Blutgefäße beschädigt werden, sehen Sie Anzeichen auf der Haut. Zuerst sieht deine Haut vielleicht ein wenig fleckig aus. Sie können Symptome der Sepsis für kleine Kratzer oder einen leichten Ausschlag verwechseln. Der Ausschlag kann überall auf dem Körper auftreten.

Wenn sich die Infektion verschlimmert, breitet sich der Ausschlag aus und wird dunkler und ähnelt schließlich großen Blutergüssen. In einigen Fällen kann der Hautausschlag dauerhafte Narbenbildung verursachen.

Der "Glastest" kann zum Testen auf Meningitis verwendet werden. Wenn Sie ein Trinkglas gegen einen Ausschlag drücken, sollte es verblassen. Wenn es Meningitis ist, werden Sie immer noch in der Lage sein, den Ausschlag klar durch das Glas zu sehen. Beachten Sie, dass der Glastest nicht 100 Prozent genau ist. Am besten fragen Sie Ihren Arzt.

Skelett- und Muskelsysteme

Steifer Nacken und Rücken sind bei Meningitis häufig. Es kann schwierig werden, den Hals überhaupt zu drehen. In schweren Fällen werden Kopf, Hals und Wirbelsäule schmerzhaft starr und gewölbt (opisthotonos). Babys und Kleinkinder erleben opisthotonos eher als ältere Menschen. Ein Baby mit Meningitis kann einen hohen Schrei erzeugen, wenn Sie versuchen, sie aufzuheben. Die Gelenksteifigkeit kann noch lange nach der Erkrankung anhalten und Arthritis kann auch eine Nachwirkung sein.

Bei Säuglingen ist eine enge oder wulstige Fontanelle (die weiche Stelle auf dem Kopf eines Babys) ein Zeichen für eine Entzündung des Gehirns. Wenn Ihr Kind dieses Symptom zeigt, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Muskelschwäche ist ein häufiges Symptom der Meningitis, sowohl während der Krankheit als auch in den folgenden Monaten. Muskelkrämpfe, Gliederschmerzen oder allgemeine Schwäche in einigen Teilen des Körpers können auftreten.